Kampf der Kisten

Viele Menschen treibt die Sorge um Pflanzen, Tiere und deren Lebensräume dazu, jetzt selbst aktiv zu werden und etwas für unsere Umwelt zu tun. Das finden wir grandios! Bei uns gehen schon seit einigen Jahren regelmäßige Anrufe ein, bei denen nach unserer Meinung bzgl. Bienenbehausungen gefragt wird. Um uns bei Gesprächen nicht ständig wiederholen zu müssen, unsere Gedanken dazu.

Neben einem Anruf bei uns, wird vornehmlich nach Hilfe im Internet gesucht. Dort findet der zum Bienenhalter avancierende Interessent gleich ganze Vereine, die sich um ein Beutenkonzept formieren. Diese nutzen den erfreulichen Trend aus und proklamieren, das Allheilmittel für gute Bienenhaltung gefunden zu haben. Je nach dem, ob man bei Bienenbox oder Bienenkiste landet, ist genau diese die optimale Bienenwunderbehausung der Zukunft. Das Internet ist ein Sammelplatz und zugleich Vertriebsweg der hinter den Kästen steckenden Vereine. Es wird die eigene Betriebsweise idealisiert und selbige an den eigenen Bienenkasten gekoppelt. Aus Marketingsicht sehr clever, inhaltlich aber Unfug.

Merke: Mittels eines flexiblen “Bienenkastens”, lässt sich nahezu jede Betriebsweise umsetzen. Beachte: Die präferierte Art und Weise mit den Bienen umzugehen, kann sich mit der Zeit ändern.

Bienen sind sehr gut untergebracht, wenn
  1. die Bienen in einer natürlichen Umgebung leben und
  2. die Bienen gesundheitlich umsorgt werden können.

Was heißt das im Einzelnen und was muss beachtet werden, um artgerecht oder gemäß des Wesens der Biene zu imkern?

Natürliche Umgebung

Die Westliche Honigbiene ist ursprünglich ein Waldbewohner. Sie baut ihre permanenten Nester in Baumhöhlen. -> Holz als Baumaterial

Dabei werden trachtreiche Gebiete und Lebensräume mit einem abwechslungsreichen Pollenvorkommen bevorzugt. -> Aufstellung in Stadt oder auf dem Land (Vorsicht vor grünen Wüsten)

Die Nester der Honigbienen in Baumhöhlen bedurften früher nicht der Pflege durch den Imker. -> auf ein Mindestmaß eingeschränktes Öffnen des Volkes und Entnahme des Honigs -> Schwärmen lassen

Zu bedenken ist, dass die schwärmenden Bienen nur sehr schwer einen Platz finden werden, wo sie überleben können. So man sie nicht wieder einfängt.

Gesundheitliche Fürsorge

Bienenkrankheiten, wie die Amerikanische Faulbrut oder der Befall durch die Varroamilbe führen unbehandelt zum Tod des Bienenvolkes. -> regelmäßige Gesundheitsüberprüfung und Begutachtung des Brutnestes sowie Behandlung gegen die Varroamilbe

Zu bedenken ist, wie viel Aufwand es bedarf das Brutnest zu begutachten.

Welcher Kasten passt am besten?

Magazinbeute

Bienenbox

Topbar-Hive